Mode für den Wiener Opernball

Auch dieses Jahr steht wieder der berühmte Wiener Opernball ein, der auch international sehr bekannt ist. Für mich als Fotograf ist dieser Opernball auch jedes Jahr so eine Art Pflichttermin, denn er ist eine ideale Möglichkeit, um neue Leute kennen zu lernen, Kontakte zu vertiefen und dann natürlich auch viele interessante Fotos in der Wiener Staatsoper zu machen.

Dabei habe ich mir jetzt schon einen Anzug aus der CG Carl Gross Outlet Kollektion rausgeholt, um dann auch entsprechend chic auf den Opernball zu gehen. Zwar kann man dort auch als Fotograf anziehen was man möchte, aber immerhin was gehört es sich, dass man auch zu vielen Veranstaltungen eleganter gut gekleidet hingeht.

Wenn man sich dabei auch die Kleider der Frauen anschaut, so kann man auch viele schöne Details entdecken. So merkt man auch, dass die neue Luis Steindl LinksstrickjackeSerie anscheinend auch in Österreich Einzug gehalten haben. Zwar sind diese Kleider nicht unbedingt super teuer, aber sie sehen insgesamt relativ gut aus, und sind auch durch ihre maßgeschneiderte Natur für viele Zwecke zu haben.

Neben dem Bilder schießen, werde ich vielleicht auch ein paar Interviews führen. Ich arbeite nebenbei noch für eine große Lifestylezeitschrift in Österreich, und da ist es immer ganz praktisch, wenn man auch ein paar schöne Artikel schreiben kann. Meine Hauptleidenschaft ist allerdings das Fotografieren, und es gibt auch viele Leute, die regelmäßig zu mir in die Nähe des Wiener Praters kommen, um dann auch ihre Fotos zu machen.

Viele der Männer, die dieses Jahr auf den Wiener Opernball unterwegs sind, tragen vor allem deutsche Anzughersteller wie der Gardeur Hose Jeans oder Hugo Boss. Anscheinend sind diese Kollektionen aktuell wieder getrennt, und verkaufen sich auch ganz gut.

Auch gibt es viele Italiener, die traditionell mit Marken wie Armani und Dolce & Gabbana ankommen, ob die Sachen sehen relativ gut aus. Neben den Wiener Opernball, findet in der Nähe auch bald ein großes Fest auf der Donauinsel statt. Auch darauf freut mich schon, wenn gleich meisten schöne Fotos machen, und kostenlos die Konzerte anschauen. Als Journalist, hat man ja schon einige Vorteile und die sollte man dann auch nutzen.

Die Donauinsel ist aufgrund ihrer Verkehrslage relativ gut mit dem Bus zu erreichen. Ich werde deswegen bestimmt mal für ein paar Stunden gefahren, und mir das ganze Fest anschauen. Auch wird eine Freundin von der Uni Stockholm mitkommen, die dort Journalistik studiert hat, und es wird bestimmt cool werden.

Advertisements